JavaScript is disabled in your browser.
Please enable JavaScript settings in your browser to allow this website work correctly.
  • Android
  • Mac

Kunde

Telekommunikations-Unternehmen (USA).

Problem

Der Kunde benötigte eine Multimedia-Streaming-Lösung für Digital Signage. Sie sollte aus einem benutzerdefinierten Android-Launcher, einer mobilen App (iOS und Android) und einem Android-Image für die Serienfertigung der Geräte bestehen.

Bevor der Kunde Softeq mit dem gesamten Projekt beauftragte, wollte er zuerst unsere Kompetenz in der mobilen und Hardware-Entwicklung testen. Softeq entwickelte eine PoC-Lösung, die Realisierbarkeit des Konzeptes bestätigte.

Lösung

Die Lösung ist für Inserenten interessant, die ihre Werbung auf digitale Bildschirme übertragen und an öffentlichen Orten präsentieren möchten.

Der Kunde hatte bereits ein LTE-basiertes Multimedia-Streaming-Gerät, das zusammen mit einer mobilen App zu einer Digital Signage Engine ausgebaut werden sollte.

Der Inserent muss das Gerät an einen Flachbildschirm anschließen, eine Remote-Verbindung mit dem Gerät über die mobile Admin-App herstellen und Einstellungen zur Übertragung der vorab hochgeladenen Inhalte auf den Bildschirm festlegen. Daten werden via LTE übertragen. Derselbe Inhalt kann gleichzeitig auf mehrere Screens, an die das Gerät angeschlossen ist, übertragen werden.

Software

Softeq hat das Android-Betriebssystem angepasst und eine System-App zur Steuerung des Betriebs entwickelt. Die Software ist mit einem benutzerdefinierten Launcher ausgestattet, wird „over-the-air“ aktualisiert, alarmiert den Administrator über Probleme mit dem Streaming und ermöglicht ein GPS-Mapping des Geräts im Web-Backend. Das Gerät verbindet sich mit dem Server, empfängt Mediainhalte und spielt sie auf angeschlossenen Displays ab. Die mobile Anwendung dient zur Einstellung und Verwaltung der Ausgabe von Inhalten: Bildschirmausrichtung, Auflösung, aktueller Status, Gerätestandort, Kampagnenplan etc.

Board Support Package (BSP)

Für die Kommunikation zwischen dem Gerät und der Software wird das BSP des Hardware-Anbieters verwendet. Dieses dient als Schnittstelle zu den Gerätetreibern, die die Kommunikation zwischen dem Kernel und den Hardware-Assets wie Geräte-Kontrollern, Mikroprozessor, Speicher, internen und externen Bussen ermöglichen.

Android-Image

Das Team setzte das Basis-Betriebssystem Android und das BSP des Hardware-Anbieters ein, um ein Android-Image für die Massenproduktion von Geräten zu erstellen.

Sicherheit

Um auf das Gerät mit Administratorrechten zugreifen zu können, muss der Benutzer eine 8-stellige PIN eingeben. Die Anzahl der Versuche ist begrenzt.

Die Befehle zwischen dem Server und dem Gerät werden mithilfe von MQTT verschlüsselt — einem einfachen Nachrichtenprotokoll, das über einen sicheren TLS-Kanal läuft.

Herausforderung

Softeq musste sich mit Anbietern von Videoplayern, BPS und Hardware-Lösungen koordinieren. Dies erforderte erhebliche zusätzliche Anstrengungen im Projektmanagement, um trotzdem Zeitplan und Budget einhalten zu können.

Darüber hinaus musste Softeq die Sicherheit der Datenübertragung gewährleisten. Hierfür hat das Team ein System zum Generieren von Zertifikaten aufgebaut, die Befehle zwischen dem Gerät und dem Server signieren. Das System ermöglicht die Erkennung zwischen dem Server und dem Gerät und vermeidet unerwünschte Eingriffe in ihre Kommunikation. Der Hardware-Anbieter etablierte dieses System in die Serienfertigung, sodass das erforderliche Sicherheits-Zertifikat auf jedem Gerät vorinstalliert wird.

Ergebnis

Softeq hat die Lösung unter Einhaltung des Budgets und der Zeitvorgabe geliefert. Der Kunde hat die Serienfertigung des Gerätes bereits begonnen.

Das Team arbeitet zurzeit an einigen neuen Lösungen: einer App zur Verwaltung der über das Gerät übertragenen Inhalte und einem Admin-Portal zur Verwaltung der angeschlossenen Geräte.

Der Kunde war von der Kompetenz und Flexibilität des Teams beeindruckt und äußerte sich sehr positiv über die Zusammenarbeit.

Wie können wir Ihnen helfen?